Letzte Änderung: 19.09.2021 Copyright: dog-psychology-center.ch
Sollte es Probleme mit der Darstellung von Text (Farben, Layout) geben, bitte SEITE NEU LADEN und allenfalls Browser-Cache löschen (unter Einstellungen, Sicherheitseinstellungen) oder verwende einen anderen Browser. NACHTMODUS AUSSCHALTEN!
Wir pflegen einen respektvollen Umgang mit Mensch und Hund

Kusi “der Unrasierte”

(selbst schon ein halber Hund...)

Seit mittlerweile über 10 Jahren bin ich eine der wenigen Perso - nen, die Hundehaltern mit Leithunden deren Funktionsweise nicht nur erklären, sondern live im Rudel (Seminare) und/oder auf Video aufzeigen kann. Dies, weil man Erfahrungen mit diesen wunderbaren Geschöpfen nur machen kann, wenn man über längere Zeit mit zentralen Leit - hunden in einem Rudel lebt. Ja, es wird heute noch behauptet, dass ein Zusammenleben mit mehreren Leithunden überhaupt nicht möglich sein sollte... Zum Glück hatte ich das im Jahr 2014 noch nicht gewusst und hatte es einfach gemacht, nur weil ich Problemhunde vor dem Einschläfern hatte retten wollen. Ich durfte rasch feststellen, dass man diese Hunde nicht nur nicht zusammenhalten kann oder sollte, sondern dass sie die geeignetsten Hunde für ein „perfekt funktionierendes“ Rudel sind. Sie fühlen sich jederzeit und für alles zuständig und sie kön - nen sich untereinander in jeder Situation stellver - treten. Seit 2009 lebe ich 24h pro Tag / 365 Tage im Jahr im Hunderudel. In dieser Zeit durfte ich vom stetig wechselnden Rudel (Resozialisierungshunde) fast täglich so viel lernen, wie man sich das sich wohl kaum vorstellen kann. Jeder kleinste menschli - che Fehler führte immer gleich zu einer Reaktion / Konsequenz im Rudel. Die Hunde widerlegten mir immer wieder sämtli - che menschlichen Theorien und zeigten mir, wie Hunde „eigentlich“ leben möchten. Sie haben mir vor allem gezeigt, dass es bei allem, was man tut, es nicht darauf ankommt, was man macht , sondern WIE man etwas macht und wie viel wichtiger unser eigenes Auftreten im Vergleich zu den vielen (unsinnigen) Tech - niken sind (in Bezug auf Respekt und Vertrauen zum Hund). Genau deswegen hören alle meine Kunden an unseren Seminaren immer als erstes: “Vergesst bitte alles, was man jemals von sogenannten Hunde-Experten gehört haben mag und alles was man jemals über Hunde gelesen haben mag, AUSSER es kommt von Cesar Millan (bis und mit „der Hundeflüsterer“) oder Maja Nowak. Ich würde mich selbst wohl eher als Hun - dekenner oder Hundeversteher bezeich - nen als die sonst so oft angewandten Ausdrücke wie Hundeprofi oder Hunde - flüsterer. Dank meiner langen Erfahrung mit schwierigsten Hunden, kann ich Hun - dehaltern rasch aufzeigen, was es braucht, um diese gewünschte Bindung / Beziehung zum Hund erlangen zu können. Man braucht „nur“ zu lernen, wie Hunde in ihrer ursprünglichen Kommunikation funktionieren und wie man sie über ihre Sprache (Körpersprache) führen kann. Viele kannten mich in den ersten Jahren als Kusi der Rudelführer oder einige sagten mir gar nach, ich sei der “Cesar Millan der Schweiz”. Ich wusste schon ziemlich von Anfang meiner Tätigkeit mit Hund und Mensch an, dass es nie Zufall war, wenn man einen Leithund bekommen hatte. Seit 2019 durfte ich lernen, warum das so ist (Hochsensibilität bei Mensch und Hund). Das war auch der Grund, warum ich M. im Jahr 2015 kennenlernen durfte. In den 4 Jahren, in denen wir zusammenleben durften, durfte ich sehr viel über einen „zartbesaiteten Um - gang“ mit hochsensiblen Menschen lernen, gerade weil M. auch höchstsensibel ist. Wie schwierig es ist, als nicht allzu sensibler Mensch mit einem höchstsensiblen Menschen zu - sammenzuleben, hat unsere Trennung Ende 2019 gezeigt. Ich bin ihr sehr dankbar für diese „harte Schule“. Oft werden Hundehalter in normalen Hun - deschulen noch weiter verunsichert, beleidigt oder es wird Ihnen die Schuld zugewiesen, wenn es mit dem Hund nicht funktionieren kann. Davor braucht man in meinem Zentrum keine Angst zu haben, denn ich kenne die Gründe, warum es noch nicht funktionieren kann und habe auch die nötige Professionalität im re - spektvollen Umgang mit Mensch und Tier. Dank der jahrelangen Erfahrung habe ich mittlerweile auch für fast jedes Hunde - problem eine geeignete und artgerechte Lösung parat. Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme!
Tierpsychologie / Ausbildung Tierpsychologie / Ausbildung Unser Rudel Unser Rudel Philosophie Philosophie
Letzte Änderung: 19.09.2021 Copyright dog-psychology-center.ch
Sollte es Probleme mit der Darstellung von Text (Farben, Layout) geben, bitte SEITE NEU LADEN und allenfalls Browser-Cache löschen (unter Einstellungen, Sicherheitseinstellungen) oder verwende einen anderen Browser. NACHTMODUS AUSSCHALTEN
Wir pflegen einen respektvollen Umgang mit Mensch und Hund

Kusi “der Unrasierte”

(selbst schon ein halber Hund...)

Seit mittlerweile über 10 Jahren bin ich eine der weni - gen Personen, die Hundehaltern mit Leithunden deren F u n k t i o n s w e i s e nicht nur erklären, sondern live im Ru - del (Seminare) und/oder auf Video aufzeigen kann. Dies, weil man Erfahrungen mit diesen wun - derbaren Geschöpfen nur machen kann, wenn man über längere Zeit mit zentralen Leithunden in einem Rudel lebt. Ja, es wird heute noch behauptet, dass ein Zusammenle - ben mit mehreren Leithunden überhaupt nicht möglich sein sollte... Zum Glück hatte ich das im Jahr 2014 noch nicht gewusst und hatte es einfach gemacht, nur weil ich Pro - blemhunde vor dem Einschläfern hatte retten wollen. Ich durfte rasch feststellen, dass man diese Hunde nicht nur nicht zusammenhalten kann oder sollte, sondern dass sie die geeignetsten Hunde für ein „perfekt funktionierendes“ Ru - del sind. Sie fühlen sich jederzeit und für alles zuständig und sie können sich unterein - ander in jeder Situation stellvertreten. Seit 2009 lebe ich 24h pro Tag / 365 Tage im Jahr im Hunderudel. In dieser Zeit durfte ich vom stetig wechselnden Rudel (Resozialisie - rungshunde) fast täglich so viel lernen, wie man sich das sich wohl kaum vorstellen kann. Jeder kleinste menschliche Fehler führte immer gleich zu einer Reaktion / Konse - quenz im Rudel. Die Hunde widerlegten mir immer wieder sämtliche menschlichen Theorien und zeigten mir, wie Hunde „eigentlich“ leben möchten. Sie haben mir vor allem gezeigt, dass es bei allem, was man tut, es nicht darauf an - kommt, was man macht , sondern WIE man etwas macht und wie viel wichtiger unser eigenes Auftreten im Vergleich zu den vielen (unsinnigen) Techniken sind (in Bezug auf Respekt und Vertrauen zum Hund). Ge - nau deswegen hören alle meine Kunden an unseren Seminaren immer als erstes: “Vergesst bitte alles, was man jemals von so - genannten Hunde-Experten gehört haben mag und alles was man jemals über Hunde gelesen haben mag, AUSSER es kommt von Cesar Millan (bis und mit „der Hundeflüste - rer“) oder Maja Nowak. Ich würde mich selbst wohl eher als Hunde - kenner oder Hundeversteher bezeichnen als die sonst so oft angewandten Ausdrücke wie Hundeprofi oder Hundeflüsterer. Dank meiner langen Erfahrung mit schwierigsten Hunden, kann ich Hundehaltern rasch aufzeigen, was es braucht, um diese gewünschte Bindung / Beziehung zum Hund erlangen zu kön - nen. Man braucht „nur“ zu lernen, wie Hunde in ihrer ursprünglichen Kommunikation funktionieren und wie man sie über ihre Sprache (Körpersprache) führen kann. Viele kannten mich in den ersten Jahren als Kusi der Rudelführer oder einige sagten mir gar nach, ich sei der “Cesar Millan der Schweiz”. Ich wusste schon ziemlich von Anfang meiner Tätigkeit mit Hund und Mensch an, dass es nie Zufall war, wenn man einen Leithund be - kommen hatte. Seit 2019 durfte ich lernen, warum das so ist (Hochsensibilität bei Mensch und Hund). Das war auch der Grund, warum ich M. im Jahr 2015 kennenlernen durfte. In den 4 Jah - ren, in denen wir zusammenleben durften, durfte ich sehr viel über einen „zartbesaiteten Umgang“ mit hochsensiblen Menschen ler - nen, gerade weil M. auch höchstsensibel ist. Wie schwierig es ist, als nicht allzu sensibler Mensch mit einem höchstsensiblen Menschen zusammenzuleben, hat unsere Trennung Ende 2019 gezeigt. Ich bin ihr sehr dankbar für diese „harte Schule“. Oft werden Hundehalter in normalen Hunde - schulen noch weiter verunsichert, beleidigt oder es wird Ihnen die Schuld zugewiesen, wenn es mit dem Hund nicht funktionieren kann. Davor braucht man in meinem Zen - trum keine Angst zu haben, denn ich kenne die Gründe, warum es noch nicht funktionie - ren kann und habe auch die nötige Professio - nalität im respektvollen Umgang mit Mensch und Tier. Dank der jahrelangen Erfahrung habe ich mittlerweile auch für fast jedes Hun - deproblem eine geeignete und artgerechte Lösung parat. Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme!
Tierpsychologie / Ausbildung Tierpsychologie / Ausbildung Unser Rudel Unser Rudel Philosophie Philosophie