Die Entwicklung unserer Seminare seit 2014

Ganz am Anfang (2014) hatte ich in Sornetan 24h-Seminare angeboten. Ich durfte von Jahr zu Jahr immer mehr von den Hunden lernen und somit wurde auch die Fülle an Informatio - nen, die wir weitervermitteln wollten, von Jahr zu Jahr immer grösser. Irgendwann im Jahr 2016 musste ich feststellen, dass die meisten Teilnehmer mit der grossen Fülle an Informa - tionen in so kurzer Zeit, überfordert waren. Doch da war keine Zeit mehr für Konzeptände - rungen, da im September der Umzug nach Frankreich bevorstand. Ab 2017 hatten wir in Frankreich dann 2.5-Tages Seminare angeboten (Theorie und Praxis) und auch da mussten wir feststellen, dass diese Zeit noch immer zu kurz war. Ab 2018 bekamen wir dann plötzlich mehr als doppelt so viele Erfolgsrückmeldungen von unseren Kunden, genau seit dem Zeitpunkt, wo wir das Seminar auf 7 Tage ausgebaut hatten. Davon waren 3.5 Tage Theorie und 3.5 Tage Praxis (Begegnungen, Fusslaufen). Immer öfter hatten wir dann aber auch den Fall, dass Kunden ein Wochenseminar in Frank - reich besucht hatten und kurz vor Seminarende selbst erkennen durften/mussten, dass sie sich im Moment noch nicht bereit waren, das Gelernte bereits in die Praxis umset - zen zu können - einfach weil ihnen im Moment gerade noch die Kraft dazu fehlte, um die guten Energien zeigen zu können, welche für das Training erforderlich wären (z.B. bei Bur - nout/Depressionen, etc.). In solchen Fällen wurde uns der Hund jeweils für einige Monate anvertraut, bis die Halter sich für die Aufgabe bereit gefühlt hatten. Der lange Weg nach Frankreich (700-900km - ein Weg) hatte bisher eine Verteilung des Theorie- und Praxis-Teils leider verunmöglicht, so dass beide Teile in der Regel in nur 1er Woche absolviert werden mussten. Für viele Seminarbesucher hätte es jedoch Sinn gemacht, die Durchführung der beiden Teilseminare (Theorie / Praxis) nicht in derselben Woche - sondern ein paar Wochen zeitversetzt zu absolvieren , damit der Mensch genügend Zeit bekommt, das neu Gelernte eine Weile lang setzen lassen bzw. dieses viele Wissen zu vertiefen und um sich alte Gewohnheiten bereits im Vorfeld abgewöhnen zu können. So kann mit dem Praxis-Training erst dann begonnen werden, wenn man sich auch bereit und fit dazu fühlt. Seit dem neuen flexiblen Seminarkonzept 2020 durften wir von unseren Seminarteilneh - mern so viele Erfolgsmeldungen wie noch nie erhalten (ca. 75%) und dies von innerhalb nur 6-8 Wochen!
Letzte Änderung: 03.08.2020 Copyright: dog-psychology-center.ch
zurück zurück
Hunde sind die besten Tierpsychologen - Herzlich willkommen!
Sollte es Probleme mit der Darstellung von Text (Farben, Layout) geben, bitte SEITE NEU LADEN und allenfalls Browser-Cache löschen (unter Einstellungen, Sicherheitseinstellungen) oder verwende einen anderen Browser. NACHTMODUS AUSSCHALTEN!
Letzte Änderung: 03.08.2020 Copyright dog-psychology-center.ch

Die

Entwicklung

unserer

Seminare

seit 2014

Ganz am Anfang (2014) hatte ich in Sornetan 24h-Seminare angeboten. Ich durfte von Jahr zu Jahr immer mehr von den Hunden lernen und somit wurde auch die Fülle an Informa - tionen, die wir weitervermitteln wollten, von Jahr zu Jahr immer grösser. Irgendwann im Jahr 2016 musste ich feststellen, dass die meisten Teilnehmer mit der grossen Fülle an Informationen in so kurzer Zeit, überfordert waren. Doch da war keine Zeit mehr für Kon - zeptänderungen, da im September der Um - zug nach Frankreich bevorstand. Ab 2017 hatten wir in Frankreich dann 2.5- Tages Seminare angeboten (Theorie und Praxis) und auch da mussten wir feststellen, dass diese Zeit noch immer zu kurz war. Ab 2018 bekamen wir dann plötzlich mehr als doppelt so viele Erfolgsrückmeldun - gen von unseren Kunden, genau seit dem Zeitpunkt, wo wir das Seminar auf 7 Tage ausgebaut hatten. Davon waren 3.5 Tage Theorie und 3.5 Tage Praxis (Begegnungen, Fusslaufen). Immer öfter hatten wir dann aber auch den Fall, dass Kunden ein Wochenseminar in Frankreich besucht hatten und kurz vor Semi - narende selbst erkennen durften/mussten, dass sie sich im Moment noch nicht bereit waren, das Gelernte bereits in die Praxis umsetzen zu können - einfach weil ihnen im Moment gerade noch die Kraft dazu fehlte, um die guten Energien zeigen zu können, welche für das Training erforderlich wären (z.B. bei Burnout/Depressionen, etc.). In solchen Fällen wurde uns der Hund jeweils für einige Monate anvertraut, bis die Halter sich für die Aufgabe bereit gefühlt hatten. Der lange Weg nach Frankreich (700-900km - ein Weg) hatte bisher eine Verteilung des Theorie- und Praxis-Teils leider verunmög - licht, so dass beide Teile in der Regel in nur 1er Woche absolviert werden mussten. Für viele Seminarbesucher hätte es je - doch Sinn gemacht, die Durchführung der beiden Teilseminare (Theorie / Pra - xis) nicht in derselben Woche - sondern ein paar Wochen zeitversetzt zu absol - vieren , damit der Mensch genügend Zeit bekommt, das neu Gelernte eine Weile lang setzen lassen bzw. dieses viele Wissen zu vertiefen und um sich alte Gewohnheiten be - reits im Vorfeld abgewöhnen zu können. So kann mit dem Praxis-Training erst dann be - gonnen werden, wenn man sich auch bereit und fit dazu fühlt. Seit dem neuen flexiblen Seminarkonzept 2020 durften wir von unseren Seminarteil - nehmern so viele Erfolgsmeldungen wie noch nie erhalten (ca. 75%) und dies von inner - halb nur 6-8 Wochen!
Sollte es Probleme mit der Darstellung von Text (Farben, Layout) geben, bitte SEITE NEU LADEN und allenfalls Browser-Cache löschen (unter Einstellungen, Sicherheitseinstellungen) oder verwende einen anderen Browser. NACHTMODUS AUSSCHALTEN
zurück zurück
Hunde sind die besten Tierpsychologen - Herzlich willkommen!