3. Der ZENTRALE Leithund (Zentralhund MBH)

spielt in einer eigenen Liga…

Alles was über normale Leithunde beschrieben wurde, trifft auch auf Zentralhunde zu. Dieser Hundetyp ist der Wesensstärkste unter den Hunden und ist sehr selten (ca. 5% aller Hunde) Mit dem Unterschied, dass Sie zusätzlich… Sie kontrollieren und besitzen zu Hause Räume und Menschen, sowie auch andere Ressourcen (Spielzeug, Futter, Sofa etc.). Sie nehmen alles viel ernster und fühlen sich für ALLES verantwortlich, was sich bewegt deswegen reagieren sie auf sämtliche Reize oder Energien , die nicht ruhig und bestimmt wirken (Hunde und Menschen (Kinder!)). Alles was sie besitzen und kontrollieren, werden sie verteidigen oder beschützen müssen. sie reagieren auf alle dominant-unsicheren (unausgeglichenen) Hunde. sie nehmen die Kommunikation sehr ernst und wenn man bei ihnen etwas erzwingen möchte und dabei unachtsam (dominant-unsicher) auf sie zugeht, kann man geschnappt werden. sie haben ein Problem, wenn sich z.B. Mann und Frau (Rudelmitglieder) auf dem Spaziergang voneinander entfernen (Der Zentralhund würde versuchen das Rudel wieder zusammenzutreiben (durch hin- und herrennen). sie zeigen grosse Unsicherheiten / Ängste, vor allem bei Neuem, was sie nicht kennen etc. (mehr Infos bei der Online-Wesensanalyse )

Diese besonderen Merkmale zeichnen einen Zentralhund aus:

Scharfer, stechender, sehr wacher Blick (Foto) Sie kommen nur selten zur Ruhe. Sie zeigen sehr oft „hyperaktives“ Verhalten und sind sehr intelligent. Sie bewegen sich gerne im schnellen Stechschritt und wirken stolz - wenn sie nicht gerade verunsichert sind. Sie zeigen eine nicht übersehbare , unglaubliche Präsenz, stellen sich immer in den Mittelpunkt und wirken sehr stolz (wenn sie nicht verunsichert sind) - siehe Kyra. Sie berühren Menschen immer zuerst mit ihrer Nase (z.B. bei Begrüssung). Beim Territoriumwechsel (Bsp. aus dem Auto raus) schnuppern sie als erstes den Boden ab und/oder schütteln sich kurz nach dem Aussteigen. Sie machen alles, um im Mittelpunkt (zentral) zu stehen / die Aufmerk - samkeit zu bekommen (z.B. bei ankommendem Besuch - bei Begrüs - sung) Sie massregeln gerne Menschen (anspringen, hochspringen oder schnappen) Sie strecken sich bei fast jedem Aufstehen (oder auf dem Weg zu sich, wenn man sie zu Hause zum Anleinen ruft) „genüsslich“ durch - gerne auch mit anschlies - sendem Schüttler. Sie verfolgen einem zu Hause Schritt auf tritt oder fixieren Menschen aus zentraler Position ( Kontrollzwang ). Sie legen sich gerne in unseren Weg man sieht schon in frühem Alter (ab 4-6 Monaten) ungewöhnliche Fehlverhalten. Oft hört man Aussagen wie: „Ich hatte ja schon so manchen Hund in meinem Leben - aber noch nie so einen!“ Bei diesem Hundetyp wäre es wichtig, dass er frühzeitig erkannt wird und man lernt, wie man dem Hund die Aufgeban abnehmen kann, die ihn in gewissen Situationen überfordern müssen. Wohnort: Gerade weil sie übermässig auf alle Energien reagieren, wäre es hilfreich, wenn man eher in ländlicher Umgebung wohnen würde, als in einer Stadt wie Zürich oder Berlin. Auch zentralen Leithunden kann man „beibringen“, dass sie sich nicht für sämt - liche Reize verantwortlich fühlen müssen. Sie erfordern jedoch ein ganz anderes Wissen/Verständnis darüber, wie Hunde gemäss ihren Naturinstinkten funktionieren und dass diese speziellen Wesen einen ganz anderen Umgang erfordern. Man darf lernen, in ein natürliches Strassen - hunderudel zu schauen um zu erkennen, wie wichtig klare Strukturen für diese Hunde sind. Wenn der Hundehalter nicht für diese Strukturen sorgt, macht es der Hund - mit allen zu erwartenden Konsequen zen . Der Weg über Konditionierung ist für diese Hunde fatal, weil sie sich bei jedem Training für respektloses, dominantes und forderndes Verhalten auch immer noch belohnen lassen - ohne dass es Hunde - trainer bemerken würden. Was es braucht und wie auch SIE zum vertrauensvollen Sozial - partner für ihren Hund werden können, zeige ich ihnen gerne. Erfahren sie mehr beim kostenlosen Erstgespräch! (Dauer ca. 45 Minuten)
Letzte Änderung: 15.11.2023 Kontakt Copyright: dog-psychology-center.ch
Zentraler Leithund - ein ganz besonderes Geschenk des Himmels…
Kostenlose Erst-Beratung - nachhaltige Hilfe bei Hundeproblemen wie: Hund beißt, frißt Gras, hat durchfall, frißt nicht, bellt, wenn ihr hund an der Leine zieht, zittert oder Angst hat Kostenlose Erst-Beratung - nachhaltige Hilfe bei Hundeproblemen wie: Hund beißt, frißt Gras, hat durchfall, frißt nicht, bellt, wenn ihr hund an der Leine zieht, zittert oder Angst hat Dass man selbst als erfahrener Hundeausbildner mit seinem eigenen Hund völlig an seine Grenzen kommen kann und oft auch von Experten keine echte Hilfe bekommt, kann man im Erfahrungsbericht von Michel Ebnöther (Gebirgsflächensuche) erfahren. Der Termin zum Einschläfern seines 1.5 jährigen Malinois war bereits festgelegt, bevor er das DPC doch noch finden durfte.  Ein sehr gutes Fallbeispiel, wie wenig es eigentlich bräuchte und warum man zentrale Leithunde nicht konditionieren / funktionssüchtig machen sollte…  Zum Fallbeispiel Tierpsychologie Hund - klassische Hundeschule vs. Hundepsychologie - Irrtümer Tierpsychologie Hund - klassische Hundeschule vs. Hundepsychologie - Irrtümer Übersicht Hundetyp Übersicht Hundetyp Eigene zentrale Leithündin „Kyra“ in Aktion.

3. Der ZENTRALE Leithund

(Zentralhund MBH)

spielt in einer eigenen Liga…

Alles was über normale Leithunde beschrieben wurde, trifft auch auf Zentral - hunde zu. Dieser Hundetyp ist der Wesensstärkste unter den Hunden und ist sehr selten (ca. 5% aller Hunde) Mit dem Unterschied, dass Sie zusätzlich… Sie kontrollieren und besitzen zu Hause Räume und Menschen, sowie auch andere Ressourcen (Spielzeug, Futter, Sofa etc.). Sie nehmen alles viel ernster und fühlen sich für ALLES verantwortlich, was sich bewegt deswegen reagieren sie auf sämt - liche Reize oder Energien , die nicht ruhig und bestimmt wirken (Hunde und Menschen (Kinder!)). Alles was sie besitzen und kontrol - lieren, werden sie verteidigen oder beschützen müssen. sie reagieren auf alle dominant- unsicheren (unausgeglichenen) Hunde. sie nehmen die Kommunikation sehr ernst und wenn man bei ihnen etwas erzwingen möchte und dabei unachtsam (dominant-unsicher) auf sie zugeht, kann man geschnappt werden. sie haben ein Problem, wenn sich z.B. Mann und Frau (Rudelmitglieder) auf dem Spaziergang voneinander entfernen (Der Zentralhund würde versuchen das Rudel wieder zusammenzutreiben (durch hin- und herrennen). sie zeigen grosse Unsicherheiten / Ängste, vor allem bei Neuem, was sie nicht kennen etc. (mehr Infos bei der Online- Wesensanalyse )

Diese besonderen Merkmale

zeichnen einen Zentralhund aus:

Scharfer, stechender, sehr wacher Blick (Foto) Sie kommen nur selten zur Ruhe. Sie zeigen sehr oft „hyperaktives“ Verhalten und sind sehr intelligent. Sie bewegen sich gerne im schnellen Stechschritt und wirken stolz - wenn sie nicht gerade verunsichert sind. Sie zeigen eine nicht übersehbare , unglaubliche Präsenz, stellen sich immer in den Mittelpunkt und wirken sehr stolz (wenn sie nicht verunsichert sind) - siehe Kyra. Sie berühren Menschen immer zuerst mit ihrer Nase (z.B. bei Begrüssung). Beim Territoriumwechsel (Bsp. aus dem Auto raus) schnuppern sie als erstes den Boden ab und/oder schütteln sich kurz nach dem Aussteigen. Sie machen alles, um im Mittel - punkt (zentral) zu stehen / die Aufmerksamkeit zu bekommen (z.B. bei ankommendem Besuch - bei Begrüssung) Sie massregeln gerne Menschen (anspringen, hochspringen oder schnappen) Sie strecken sich bei fast jedem Aufstehen (oder auf dem Weg zu sich, wenn man sie zu Hause zum Anleinen ruft) „genüsslich“ durch - gerne auch mit anschliessendem Schüttler. Sie verfolgen einem zu Hause Schritt auf tritt oder fixieren Menschen aus zentraler Position ( Kontrollzwang ). Sie legen sich gerne in unseren Weg man sieht schon in frühem Alter (ab 4- 6 Monaten) ungewöhnliche Fehlver - halten. Oft hört man Aussagen wie: „Ich hatte ja schon so manchen Hund in meinem Leben - aber noch nie so einen!“ Bei diesem Hundetyp wäre es wichtig, dass er frühzeitig erkannt wird und man lernt, wie man dem Hund die Aufgeban abnehmen kann, die ihn in gewissen Situationen überfor - dern müssen. Wohnort: Gerade weil sie übermässig auf alle Energien reagieren, wäre es hilfreich, wenn man eher in ländlicher Umgebung wohnen würde, als in einer Stadt wie Zürich oder Berlin. Auch zentralen Leithunden kann man „beibringen“, dass sie sich nicht für sämtliche Reize verantwortlich fühlen müssen. Sie erfordern jedoch ein ganz anderes Wissen/Verständnis darüber, wie Hunde gemäss ihren Naturinstinkten funktio - nieren und dass diese speziellen Wesen einen ganz anderen Umgang erfordern. Man darf lernen, in ein natürliches Strassenhunde - rudel zu schauen um zu erkennen, wie wichtig klare Strukturen für diese Hunde sind. Wenn der Hundehalter nicht für diese Struk - turen sorgt, macht es der Hund - mit allen zu erwartenden Konsequen zen . Der Weg über Konditionie - rung ist für diese Hunde fatal, weil sie sich bei jedem Training für r e s p e k t l o s e s , dominantes und forderndes Verhalten auch immer noch belohnen lassen - ohne dass es Hunde - trainer bemerken würden. Was es braucht und wie auch SIE zum vertrauensvollen Sozialpartner für ihren Hund werden können, zeige ich ihnen gerne. Erfahren sie mehr beim kostenlosen Erstgespräch! (Dauer ca. 45 Minuten)
Update: 15.11.2023 Kontakt Copyright dog-psychology-center.ch
Hundetyp / Rudelstellung beim Hund / Charakter Hund Hundetyp / Rudelstellung beim Hund / Charakter Hund Kostenlose Erst-Beratung - nachhaltige Hilfe bei Hundeproblemen wie: Hund beißt, frißt Gras, hat durchfall, frißt nicht, bellt, wenn ihr hund an der Leine zieht, zittert oder Angst hat Kostenlose Erst-Beratung - nachhaltige Hilfe bei Hundeproblemen wie: Hund beißt, frißt Gras, hat durchfall, frißt nicht, bellt, wenn ihr hund an der Leine zieht, zittert oder Angst hat Dass man selbst als erfahrener Hundeausbildner mit seinem eigenen Hund völlig an seine Grenzen kommen kann und oft auch von Experten keine echte Hilfe bekommt, kann man im Erfahrungsbericht von Michel Ebnöther (Gebirgsflächensuche) erfahren. Der Termin zum Einschläfern seines 1.5 jährigen Malinois war bereits festgelegt, bevor er das DPC doch noch finden durfte.  Ein sehr gutes Fallbeispiel, wie wenig es eigentlich bräuchte und warum man zentrale Leithunde nicht konditionieren / funktionssüchtig machen sollte…  Zum Fallbeispiel Tierpsychologie Hund - klassische Hundeschule vs. Hundepsychologie - Irrtümer Tierpsychologie Hund - klassische Hundeschule vs. Hundepsychologie - Irrtümer
Zentraler Leithund - ein ganz besonderes Geschenk des Himmels…
Übersicht Hundetyp Übersicht Hundetyp Eigene zentrale Leithündin „Kyra“ in Aktion.