Letzte Änderung: 03.08.2020 Copyright: dog-psychology-center.ch
Unsere    Spezialgebiete: Resozialisierung von schwierigsten Hunden (inkl. Strassenhunde). Hilfe bei Dominanz, Angst, Aggression (Leinenaggression), Kontrollverhalten, Trennungsangst, Strassenhunde, Kommunikation von Hunden („hündische Sprache“) lernen, Wir   bieten: Intensiv-Training (Einzeltraining) Theorie- & Praxis-Seminare & Workshops für Hundehalter (halb-privat), Tages- & Wochenkurse bei grösseren Hundeproblemen, Intensivkurse mit Hund, Trainings-Urlaube / Ferienkurse mit Hund, Aus- & Weiterbildung Tierpsychologie für Hunde - trainer, Dogsitter, Dogwalker, Tierärzte, Hundefriseur etc. Sollte es Probleme mit der Darstellung von Text (Farben, Layout) geben, bitte SEITE NEU LADEN, allenfalls Browser-Cache löschen (unter Einstellungen, Sicherheitseinstellungen) oder verwende einen anderen Browser. NACHTMODUS AUSSCHALTEN
Wirklich schön, dass Sie uns haben finden dürfen! Willkommen in der speziellen Welt von hochsensiblen / wesensstarken Hunden! Sie… … haben einen speziellen Hund der schon in frühem Alter Verhaltensauffälligkeiten zeigte… … haben einen ängstlichen oder aggressiven Hund … … fühlen sich von Hundeschulen im Stich gelassen? … sind verunsichert, weil Ihr Hund gebissen hat? .... dann sind Sie bei uns richtig! Neuzeitliche Tierpsychologie / artgerechte Hilfe, die funktioniert! Hat Ihnen ein Hundetrainer schon mal gesagt, dass Hundeprobleme nicht beim Hund, son - dern hauptsächlich beim Mensch zu suchen wären? Falls Sie glauben, dass bloss der Hund etwas lernen sollte , dann sind Sie bei uns leider nicht richtig - eine Zusammenarbeit könnte nicht zielführend sein, da der Hund rasch wieder in alte Verhaltensmuster zurückfallen müsste, wenn der Halter nichts am Umgang ändern würde. Falls Sie glauben, (zu Hause) bereits eine gute Beziehung zum Hund zu haben, ihr Hundewissen schon gross ist und Sie bei Hundebegegnungen trotzdem regelmässig Probleme haben, so werden Sie wohl von Ihrem Hund zu Hause kontrolliert. Lässt man sich zu Hause vom Hund die ganze Zeit nachlaufen oder sich fixieren, so werden Familienmitglieder zum Rudel des Hundes und man überlässt / überträgt dem Hund die Verantwortung für „sein“ Rudel . Deswegen trifft er dann in gewissen Situationen auch Entscheidungen, die leider selten kompatibel mit Verhaltensregeln unter Menschen sind… Das Kontrollverhalten ist der Beginn aller vorstellbaren Hundeprobleme, die man bekommen kann. Diejenigen, die schon einige klassische Hundeschulen hinter sich haben, durften feststellen, dass man dem Hund sehr wohl auf dem Platz etwas beibringen kann - ob es dann ausserhalb des Trainingsplatzes auch funktionieren kann, ist oft die Kehrseite der Medaille. Wir wissen, dass man Leithunde NICHT erziehen kann. Hundeverhalten zu erlernen, wäre für uns Menschen viel einfacher als von einem hochsensiblen Hund zu erwarten, menschliche Verhaltensregeln verstehen / ak- zeptieren zu können! Weil Hunden der menschliche Verstand fehlt , können sie menschliche Überlegungen nicht nachvollziehen, da kann man noch so lange „üben“… Deswegen liegt man als Mensch auch so oft falsch, wenn man überlegt, warum der Hund sich gerade so verhalten hat. Menschen schauen eher auf das WAS jemand macht. Hunde hingegen würden in ihrer Natur hauptsächlich auf das „WIE“ jemand etwas macht“ schauen … Respektvolles, dominant-sicheres Verhalten führt nie zu Konfrontationen - respekt - loses, aufgeregtes, dominant-unsicheres oder gar ängstliches Verhalten muss hingegen IMMER zu Problemen führen! In der Regel kann Kusi, in nur wenigen Minuten Praxis-Training, bei über 90% aller Hunde aufzeigen, dass ein Hund überhaupt keine Probleme zeigen müsste, wenn er korrekt geführt würde. Es ist alles nur eine Frage von gegenseitigem Respekt und Ver - trauen (siehe Video). Wir können auch aufzeigen, warum klassi - sches Hundetraining und Techniken von normalen Hundeschulen - bei gewissen Hunden - nicht zielführend sein können (z.B. ausserhalb des Übungsplatzes)… Viel wichtiger wäre es aber, Hundehaltern aufzeigen zu können, wie man das selbst zu Hause und auf den Spaziergängen auch hin- bekommen kann und wie man eine gute Bindung zum Hund aufbauen kann! Wesensstarke / hochsensible Hunde folgen ihren Naturinstinkten , egal wie lange Hunde in ihrer Evolution schon an Menschen „gewöhnt“ wurden. 85% aller Hunde (Gefolgs - hunde) kann man „gewöhnen“ - jedoch nicht die anderen 15%! Sie lassen sich nicht durch menschliche Techniken beeindrucken und fühlen sich für alles verantwortlich, solange der Mensch vom Hund bloss als Mitglied SEINES Rudels betrachtet wird, welches rangord - nungsmässig unter dem Hund steht. Deswegen sind solche Hunde schon in frühem Alter überfordert und als Mensch könnte man denken, „das kann auf keinen Fall einen Leithund sein“. Das Gegenteil ist aber der Fall: Je früher die Probleme, desto stärker der Hundetyp! als gutes Beispiel menschlicher Fehlinterpretationen… Oft werden wir leider erst kontaktiert, wenn man bereits mehrere Hundeschulen oder „Hundeflüsterer“ hinter sich hatte oder wenn der Hund jemanden gebissen hat. Dabei hat man i.d.R. nicht nur viel Geld, sondern auch schon sehr viel (wichtige) Zeit verloren, denn man sollte den Hund VOR Erreichen des Erwachsenenalters „erzogen“ - oder besser gesagt - verstanden haben. Auf den weiteren Seiten kann man sich vollumfänglich über die vielen Tricks, (wiederkeh - rende) Verhaltensmuster von wesensstarken / hochsensiblen Hunden, über unsere Arbeitstechniken und Trainings-Konzepte informieren . Wir wünschen viel Spass beim „Reinschnuppern“ in unsere einzigartige Welt für spezielle Menschen mit speziellen Hunden! Diese wunderbaren Wesen kommen in unser Leben, um uns etwas mitzuteilen. - wir machen die Übersetzung!
Wer sind unsere Kunden? Wer sind unsere Kunden? Trainings-Konzept Trainings-Konzept
Hunde sind die besten Tierpsychologen - Herzlich willkommen!
„Hündische Missverständnisse“ „Hündische Missverständnisse“
Letzte Änderung: 03.08.2020 Copyright dog-psychology-center.ch
Wirklich schön, dass Sie uns haben finden dürfen! Willkommen in der speziellen Welt von hochsensiblen / wesensstarken Hunden! Sie… … haben einen speziellen Hund der schon in frühem Alter Verhaltensauffälligkeiten zeigte… … haben einen ängstlichen oder aggressiven Hund … … fühlen sich von Hundeschulen im Stich gelassen? … sind verunsichert, weil Ihr Hund gebissen hat? .... dann sind Sie bei uns richtig! Neuzeitliche Tierpsychologie / artgerechte Hilfe, die funktioniert! Hat Ihnen ein Hundetrainer schon mal gesagt, dass Hundeprobleme nicht beim Hund, son - dern hauptsächlich beim Mensch zu su - chen wären? Falls Sie glauben, dass bloss der Hund etwas lernen sollte , dann sind Sie bei uns leider nicht richtig - eine Zusammenarbeit könnte nicht zielführend sein, da der Hund rasch wieder in alte Verhaltensmuster zurückfallen müsste, wenn der Halter nichts am Umgang ändern würde. Falls Sie glauben, (zu Hause) bereits eine gute Beziehung zum Hund zu haben, ihr Hundewissen schon gross ist und Sie bei Hun - debegegnungen trotzdem regelmässig Pro - bleme haben, so werden Sie wohl von Ihrem Hund zu Hause kontrolliert. Lässt man sich zu Hause vom Hund die ganze Zeit nachlaufen oder sich fixieren, so werden Familienmitglieder zum Rudel des Hundes und man überlässt / überträgt dem Hund die Verantwortung für „sein“ Rudel . Des - wegen trifft er dann in gewissen Situationen auch Entscheidungen, die leider selten kompa - tibel mit Verhaltensregeln unter Menschen sind… Das Kontrollverhalten ist der Beginn aller vorstellbaren Hundeprobleme, die man bekommen kann. Diejenigen, die schon einige klassische Hunde - schulen hinter sich haben, durften feststellen, dass man dem Hund sehr wohl auf dem Platz etwas beibringen kann - ob es dann ausser - halb des Trainingsplatzes auch funktionieren kann, ist oft die Kehrseite der Medaille. Wir wissen, dass man Leithunde NICHT erziehen kann. Hundeverhalten zu erlernen, wäre für uns Menschen viel einfacher als von ei- nem hochsensiblen Hund zu erwarten, menschliche Verhaltensregeln verstehen / akzeptieren zu können! Weil Hunden der menschliche Verstand fehlt , können sie menschliche Überlegungen nicht nachvollziehen, da kann man noch so lange „üben“… Deswegen liegt man als Mensch auch so oft falsch, wenn man überlegt, warum der Hund sich gerade so verhalten hat. Menschen schauen eher auf das WAS jemand macht. Hunde hingegen würden in ihrer Natur hauptsächlich auf das „WIE“ jemand etwas macht“ schauen … Respektvolles, dominant-sicheres Verhal - ten führt nie zu Konfrontationen - respekt - loses, aufgeregtes, dominant-unsicheres oder gar ängstliches Verhalten muss hingegen IMMER zu Problemen führen! In der Regel kann Kusi, in nur wenigen Minu - ten Praxis-Training, bei über 90% aller Hunde aufzeigen, dass ein Hund überhaupt keine Probleme zeigen müsste, wenn er korrekt geführt würde. Es ist alles nur eine Frage von gegenseitigem Respekt und Vertrauen (siehe Video). Wir können auch aufzeigen, warum klassi - sches Hundetraining und Techniken von normalen Hundeschulen - bei gewissen Hunden - nicht zielführend sein können (z.B. ausserhalb des Übungsplatzes)… Viel wichtiger wäre es aber, Hundehaltern auf- zeigen zu können, wie man das selbst zu Hause und auf den Spaziergängen auch hinbe- kommen kann und wie man eine gute Bindung zum Hund aufbauen kann! Wesensstarke / hochsensible Hunde fol - gen ihren Naturinstinkten , egal wie lange Hunde in ihrer Evolution schon an Menschen „gewöhnt“ wurden. 85% aller Hunde (Gefolgs - hunde) kann man „gewöhnen“ - jedoch nicht die anderen 15%! Sie lassen sich nicht durch menschliche Techniken beeindrucken und fühlen sich für alles verantwortlich, so - lange der Mensch vom Hund bloss als Mitglied SEINES Rudels betrachtet wird, welches rang - ordnungsmässig unter dem Hund steht. Deswegen sind solche Hunde schon in frühem Alter überfordert und als Mensch könnte man denken, „das kann auf keinen Fall einen Leithund sein“. Das Gegenteil ist aber der Fall: Je früher die Probleme, desto stärker der Hundetyp! als gutes Beispiel menschlicher Fehlinterpreta- tionen… Oft werden wir leider erst kontaktiert, wenn man bereits mehrere Hundeschulen oder „Hundeflüsterer“ hinter sich hatte oder wenn der Hund jemanden gebissen hat. Dabei hat man i.d.R. nicht nur viel Geld, sondern auch schon sehr viel (wichtige) Zeit verloren, denn man sollte den Hund VOR Erreichen des Erwachsenenalters „erzogen“ - oder besser gesagt - verstanden haben. Auf den weiteren Seiten kann man sich voll - umfänglich über die vielen Tricks, (wieder - kehrende) Verhaltensmuster von wesens - starken / hochsensiblen Hunden, über unsere Arbeitstechniken und Trainings-Konzepte informieren . Wir wünschen viel Spass beim „Reinschnup - pern“ in unsere einzigartige Welt für spezi - elle Menschen mit speziellen Hunden! Diese wunderbaren Wesen kommen in unser Leben, um uns etwas mitzuteilen. - wir machen die Übersetzung!
Sollte es Probleme mit der Darstellung von Text (Farben, Layout) geben, bitte SEITE NEU LADEN und allenfalls Browser-Cache löschen (unter Einstellungen, Sicherheitseinstellungen) oder verwende einen anderen Browser. NACHTMODUS AUSSCHALTEN
Wer sind unsere Kunden? Wer sind unsere Kunden? Trainings-Konzept Trainings-Konzept
Hunde sind die besten Tierpsychologen - Herzlich willkommen!
„Hündische Missverständnisse“ „Hündische Missverständnisse“