Kiro - Labi von meiner Mutter geerbt Kona (Mali), Easy (Goldi), Chefmuus (Labi) Leithunde - Führung ist ALLES :-) Goliath (Alaskan Malamute) Zentralhunde unter sich... Cusco (Border), Bandit (Rumänen-Mix) und Malin (Rumänen-Mix) jähriger dt. Schäfer-Mix - Jack(y)
Herzlich willkommen in der speziellen Welt von hochsensiblen / wesensstarken Hunden! Sie… … haben einen etwas spezielleren Hund … … sind auf der Suche nach echter Hilfe bei Hundeproblemen? … .... dann sind sie bei uns genau richtig! Neuzeitliche Tierpsychologie / artgerechte Hilfe, die funktioniert! Hat Ihnen ein Hundetrainer schon mal gesagt, dass Hundeprobleme nicht beim Hund, sondern beim Mensch zu suchen wären? Falls Sie glauben, dass der Hund etwas lernen sollte , dann sind Sie bei uns leider nicht richtig - eine Zusammenarbeit könnte nicht zielführend sein... Falls Sie glauben, (zu Hause) bereits eine gute Beziehung zum eigenen Hund zu haben, ihr Hundewissen schon gross ist und Sie bei Hundebegegnungen trotzdem regelmässig Probleme haben, so werden Sie wohl von ihrem Hund zu Hause kontrolliert. Lässt man sich zu Hause vom Hund die ganze Zeit nachlaufen oder sich fixieren, so überträgt man seinem Hund die Verantwortung über „sein Rudel“ und er wird die Entscheidungen in gewissen Situationen für uns treffen müssen. Es ist der Beginn aller vorstellbaren Hundeprobleme, die man bekommen kann. (siehe Kontrollverhalten) Hundeverhalten zu lernen, wäre für uns Menschen viel einfacher, als von einem hochsensiblen Hund zu erwarten, menschliche Verhaltensregeln verstehen / akzeptieren zu können! Diese wunderbaren Wesen schauen nie, auf das „Was“ man macht, sondern nur „Wie“ man etwas macht. Respektvolles, dominant-sicheres Verhalten führt nie zu Konfrontationen - respektloses, aufgeregtes, dominant-unsicheres oder gar ängstliches Verhalten muss IMMER zu Problemen führen! In der Regel kann Kusi, in nur wenigen Minuten Praxis-Training, bei über 90% aller Hunde aufzeigen, dass ein Hund überhaupt keine Probleme zeigen muss, wenn er korrekt geführt wird. Voraussetzung ist, dass er seiner Führhand vertrauen kann (siehe Video). Wir können auch aufzeigen, warum klassisches Hundetraining und Techniken von normalen Hundeschulen - bei gewissen Hunden - nicht zielführend sein können (z.B. ausserhalb des Übungsplatzes)… Wesensstarke / hochsensible Hunde folgen ihren Naturinstinkten, egal wie lange Hunde in ihrer Evolution an Menschen „gewöhnt“ wurden. 85% aller Hunde (Gefolgshunde) kann man „gewöhnen“ - jedoch nicht die anderen 15%! Diese lassen uns nicht mit menschlichen Techniken beeindrucken, denn sie fühlen sich für alle und alles verantwortlich, solange der Mensch ihnen diese Rolle nicht abnehmen kann. Deswegen sind solche Hunde in schon sehr frühem Alter überfordert und der Mensch würde denken, „das kann auf keinen Fall einen Leithund sein“. Das Gegenteil ist aber der Fall: Je früher die Probleme, desto stärker der Hundetyp! Ein gutes Beispiel, für menschliche Fehlinterpretation. Oft werden wir leider erst kontaktiert, wenn man bereits mehrere Hundeschulen oder „Hundeflüsterer“ hinter sich hatte oder wenn der Hund dann zum ersten Mal zugebissen hat. Dabei hat man i.d.R. nicht nur viel Geld, sondern auch schon sehr viel (wichtige) Zeit verloren, denn man sollte den Hund VOR Erreichen des Erwachsenenalters „erzogen“ - oder besser gesagt - verstanden haben. Wir wissen auch, dass ein Hundeflüsterer Ihnen problemlos hat oder hätte aufzeigen können , dass der Hund bei ihm sich sofort anders verhalten kann und dass das Problem nicht beim Hund liegt und warum das so ist. Beispiel eines „Kennenlernen“ (siehe Video oben), das wir früher noch durchführen mussten, um einen Hund korrekt einschätzen zu können. Aufgrund der logischen Funktionsweise von hochsensiblen Leithunden, genügen uns heute ein paar Fotos und einige, sich wiederholende Verhaltens-Parameter dafür. Nach der Durchführung einer kompletten Wesens-Analyse können wir Ursachen und Wirkung von Hundeproblemen schon sehr genau aufzeigen, ohne   den   Hund   einmal   physisch   gesehen   zu   haben . Nur bei ca. 5-10% aller unserer Kundenhunde ist ein physisches Vorstellen oder zusätzliches Videomaterial notwendig. Leider können aber die meisten Hundeflüsterer, Hundeprofis etc. einem nicht vermitteln, wie man das selber zu Hause und auf den Spaziergängen auch hinbekommen kann... Genau hier setzt unser Konzept an . Beobachtet man Leithundeverhalten in unseren Rudeln, so ist immer alles ganz klar. Für sie gibt es nur schwarz oder weiss . Diesen „menschlichen Graubereich“ , in dem wir so oft Lösungen für Hundeprobleme suchen, gibt es für sie nicht . Sie können nicht überlegen wie ein Mensch und deswegen liegen wir i.d.R auch immer falsch, wenn wir Lösungen im Kopf suchen. Dazu kommt, dass man beim Studieren auch immer angespannt und oft auch unsicher wirkt . Man kann sich gar nicht vorstellen, wie wir schwache Energien im „Jetzt“ auf den Hund übertragen und dabei auch sofort wieder die Kontolle über den Hund verlieren müssen… Oder würden Sie (in schwierigen Situationen) jemandem vertrauen können, von dem Sie wissen, dass er i.d.R. über 80% falsch versteht / interpretiert? Sobald man kopflastig, gestresst oder unsicher wirkt, verliert man den Einfluss auf seinen Hund - im Jetzt! In jeder Situation ruhig und bestimmt zu bleiben, ist jedoch für Menschen genau so schwierig, wie für den Hund, auf hektische Hunde nicht zu reagieren
weiter weiter
!! Neu !! Kurz-Analyse
Letzter Update: 14.02.2020 Copyright www.dog-psychology-center.ch
Sollte es Probleme mit der Darstellung von Text (Farben, Layout) geben, bitte eigenen Browser-Cache löschen (unter Einstellungen, Sicherheitseinstellungen) oder verwende einen anderen Browser.
Leithunde sind die besten Hundeflüsterer / Verhaltenstherapeuten
Letzte Änderung: 15.02.2020 Copyright dog-psychology-center.ch
Kiro - Labi von meiner Mutter geerbt Kona (Mali), Easy (Goldi), Chefmuus (Labi) Leithunde - Führung ist ALLES :-) Goliath (Alaskan Malamute) Zentralhunde unter sich... Cusco (Border), Bandit (Rumänen-Mix) und Malin (Rumänen-Mix) jähriger dt. Schäfer-Mix - Jack(y) weiter weiter
Herzlich willkommen in der speziellen Welt von hochsensiblen / wesensstarken Hunden! Sie… … haben einen etwas spezielleren Hund … … sind auf der Suche nach echter Hilfe bei Hundeproblemen? … .... dann sind sie bei uns genau richtig! Neuzeitliche Tierpsychologie / artgerechte Hilfe, die funktioniert! Hat Ihnen ein Hundetrainer schon mal gesagt, dass Hundeprobleme nicht beim Hund, sondern beim Mensch zu suchen wären? Falls Sie glauben, dass der Hund etwas lernen sollte , dann sind Sie bei uns leider nicht richtig - eine Zusammenarbeit könnte nicht zielführend sein... Falls Sie glauben, (zu Hause) bereits eine gute Beziehung zum eigenen Hund zu haben, ihr Hundewissen schon gross ist und Sie bei Hundebegegnungen trotzdem regelmässig Probleme haben, so werden Sie wohl von ihrem Hund zu Hause kontrolliert. Lässt man sich zu Hause vom Hund die ganze Zeit nachlaufen oder sich fixieren, so überträgt man seinem Hund die Verantwortung über „sein Rudel“ und er wird die Entscheidungen in gewissen Situationen für uns treffen müssen. Es ist der Beginn aller vorstellbaren Hundeprobleme, die man bekommen kann. (siehe Kontrollverhalten) Hundeverhalten zu lernen, wäre für uns Menschen viel einfacher, als von einem hochsensiblen Hund zu erwarten, menschliche Verhaltensregeln verstehen / akzeptieren zu können! Diese wunderbaren Wesen schauen nie, auf das „Was“ man macht, sondern nur „Wie“ man etwas macht. Respektvolles, dominant-sicheres Verhalten führt nie zu Konfrontationen - respektloses, aufgeregtes, dominant-unsicheres oder gar ängstliches Verhalten muss IMMER zu Problemen führen! In der Regel kann Kusi, in nur wenigen Minuten Praxis-Training, bei über 90% aller Hunde aufzeigen, dass ein Hund überhaupt keine Probleme zeigen muss, wenn er korrekt geführt wird. Voraussetzung ist, dass er seiner Führhand vertrauen kann (siehe Video). Wir können auch aufzeigen, warum klassisches Hundetraining und Techniken von normalen Hundeschulen - bei gewissen Hunden - nicht zielführend sein können (z.B. ausserhalb des Übungsplatzes)… Wesensstarke / hochsensible Hunde folgen ihren Naturinstinkten, egal wie lange Hunde in ihrer Evolution an Menschen „gewöhnt“ wurden. 85% aller Hunde (Gefolgshunde) kann man „gewöhnen“ - jedoch nicht die anderen 15%! Diese lassen uns nicht mit menschlichen Techniken beeindrucken, denn sie fühlen sich für alle und alles verantwortlich, solange der Mensch ihnen diese Rolle nicht abnehmen kann. Deswegen sind solche Hunde in schon sehr frühem Alter überfordert und der Mensch würde denken, „das kann auf keinen Fall einen Leithund sein“. Das Gegenteil ist aber der Fall: Je früher die Probleme, desto stärker der Hundetyp! Ein gutes Beispiel, für menschliche Fehlinterpretation. Oft werden wir leider erst kontaktiert, wenn man bereits mehrere Hundeschulen oder „Hundeflüsterer“ hinter sich hatte oder wenn der Hund dann zum ersten Mal zugebissen hat. Dabei hat man i.d.R. nicht nur viel Geld, sondern auch schon sehr viel (wichtige) Zeit verloren, denn man sollte den Hund VOR Erreichen des Erwachsenenalters „erzogen“ - oder besser gesagt - verstanden haben. Wir wissen auch, dass ein Hundeflüsterer Ihnen problemlos hat oder hätte aufzeigen können , dass der Hund bei ihm sich sofort anders verhalten kann und dass das Problem nicht beim Hund liegt und warum das so ist. Beispiel eines „Kennenlernen“ (siehe Video oben), das wir früher noch durchführen mussten, um einen Hund korrekt einschätzen zu können. Aufgrund der logischen Funktionsweise von hochsensiblen Leithunden, genügen uns heute ein paar Fotos und einige, sich wiederholende Verhaltens-Parameter dafür. Nach der Durchführung einer kompletten Wesens- Analyse können wir Ursachen und Wirkung von Hundeproblemen schon sehr genau aufzeigen, ohne den   Hund   einmal   physisch   gesehen   zu   haben . Nur bei ca. 5-10% aller unserer Kundenhunde ist ein physisches Vorstellen oder zusätzliches Videomaterial notwendig. Leider können aber die meisten Hundeflüsterer, Hundeprofis etc. einem nicht vermitteln, wie   man   das   selber   zu   Hause und   auf   den   Spaziergängen   auch   hinbekommen kann... Genau hier setzt unser Konzept an . Beobachtet man Leithundeverhalten in unseren Rudeln, so ist immer alles ganz klar. Für sie gibt es nur schwarz oder weiss . Diesen „menschlichen Graubereich“ , in dem wir so oft Lösungen für Hundeprobleme suchen, gibt es für sie nicht . Sie können nicht überlegen wie ein Mensch und deswegen liegen wir i.d.R auch immer falsch, wenn wir Lösungen im Kopf suchen. Dazu kommt, dass man beim Studieren auch immer angespannt und oft auch unsicher wirkt . Man kann sich gar nicht vorstellen, wie wir schwache Energien im „Jetzt“ auf den Hund übertragen und dabei auch sofort wieder die Kontolle über den Hund verlieren müssen… Oder würden Sie (in schwierigen Situationen) jemandem vertrauen können, von dem Sie wissen, dass er i.d.R. über 80% falsch versteht / interpretiert? Sobald man kopflastig, gestresst oder unsicher wirkt, verliert man den Einfluss auf seinen Hund - im Jetzt! In jeder Situation ruhig und bestimmt zu bleiben, ist jedoch für Menschen genau so schwierig, wie für den Hund, auf hektische Hunde nicht zu reagieren
Sollte es Probleme mit der Darstellung von Text (Farben, Layout) geben, bitte eigenen Browser-Cache löschen (unter Einstellungen, Sicherheitseinstellungen) oder verwende einen anderen Browser. NACHTMODUS AUSSCHALTEN
!! Neu !! Kurz-Analyse
Leithunde sind die besten Hundeflüsterer / Verhaltenstherapeuten